Mein Messer wird besser

Nach langem hin und her konnte ich endlich mit der Herstellung meines ersten Messers beginnen.

Luise, Klara und ich fuhren eine Woche zu Ümit Doğdu. In seiner Werkstatt und mit seiner Unterstützung entstand mein Messer.

Als erstes erzählte Ümit mir etwas über die Geschichte und die unterschiedlichen Arten von Messern. Er machte mich mit bekannten Messerherstellern bekannt und zeigte mir unterschiedliche Hölzer für den Griff. Auch die Anwendung des Messers sollte in meine Entscheidung einfließen.

Dann lies er mich alleine und ich konnte meine Entscheidung fällen. Zeit sollte ich mir lassen und Zeit spielte die nächsten drei Tage ein große Rolle. Keine Hektik, Bedachtsamkeit und innere Ruhe seinen unabdingbar für das Gelingen.

1500991963362

Ich entschied mich für diese Form. Ein Messer zum Schnitzen. Das Holz stammte von einem Birnbaum aus seinem Garten. Dieser hatte eine Erkrankung und aus diesem Grund eine besondere Maserung. Ich gestaltete die Form des Griffes selber, er sollte gut in der Hand liegen.

1500991964071

Die Klinge, noch stumpf, musste erst noch mit dem Heft verbunden werden.

1500991964576

Dazu musste ich das Holz erst in Form feilen und die Öffnung für die Klinge schaffen.Was so einfach aussieht, brauchte die meiste Zeit. Erst grob, wurden die Feilen immer feiner, bis sie schließlich zu Sandpapier übergingen.

1500991965740

Die Klinge wurde an der Angel erhitzt und in den Griff gebrannt. Dann wurde die Öffnung mit einem Hartkleber ausgefüllt und fertig war es fast, mein Messer.

1500991965519

Die Messerscheide entstand aus dem Leder eines alten Schulranzens. Nach dem einweichen und zuschneiden wurde sie genäht. Mit einem harten Holzgriff formte ich nach und nach die Konturen des Messers in das Leder. Zu guter Letzt wurde die Scheide noch in Soda gegerbt. Dadurch erhielt das Leder diese schwarze Tönung und wurde fester. Die Folie diente zum Schutz des Heftes.

1500991964748

Dann ging es ans schleifen, dass Ergebnis war ein extrem scharfes Messer und kaum noch Haut auf meinen Fingerkuppen.

1500991964873

Nach dem einölen des Heftes mit Leinöl war das Messer und die Scheide fertig. Bis auf die Klinge Handarbeit . Meine Handarbeit und die teilweise sehr alten Werkzeuge und Gerätschaften von Ümit.

image

Tipps und Co

Wer Lust und Laune hat ein Messer zu bauen oder wer einen tollen Menschen kennenlernen will, hier sind die Kontaktdaten.

Atelier Löhnen

KONTAKT: ÜMIT DOḠDU

MOBIL: 0152 28786507

ADRESSE: LÖHNENER KIRCHWEG 110/ 46562 VOERDE

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s